Förderung im Bereich Schule und Bildung

Förderung im Bereich Schule und Bildung ( § 27 i.V. §13 Abs.1 SGB VIII)

In den letzten Jahren haben wir für einige der bei uns untergebrachten Jugendlichen viel Zeit und Energie darauf verwendet, geeignete Schulen im Umkreis zu finden und uns mit den Schulträgern auseinanderzusetzen, da der Hilfebedarf der Jugendlichen häufig quer zu den Angeboten und Aufnahmevoraussetzungen der Schulen lagen.

Dies hat uns veranlasst, ein eigenes Konzept für die schulische Bildung dieser Jugendlichen (es handelt sich um Einzelfälle mit sehr individuellen Aufgabenstellungen) zu entwickeln.

Ziele

Ziel dieses Angebotes ist:

den Jugendlichen den Erwerb eines qualifizierten Abschlusses zu ermöglichen
damit den Zugang zum ersten Arbeitsmarkt und zu wirtschaftlicher Selbständigkeit zu eröffnen, auch wenn dies zum aktuellen Zeitpunkt nicht über eine Regelbeschulung möglich ist
Wiederherstellung der Lernfähigkeit, Aufarbeitung von Lerndefiziten

Zielgruppe

Das Angebot wird eingerichtet für

Jugendliche nach Beendigung der Schulpflicht ohne Abschluss, die keine Aufnahme in regelhaften Berufsförderungsmaßnahmen finden
Sogenannte “Schulverweigerer”, d.h. Jugendliche, bei denen die Bewältigung anderer psychischer Probleme für eine gewisse Zeit Vorrang haben soll oder Voraussetzung ist für den Besuch der Regelschule in der Übergangszeit bis eine Schule für Kranke gefunden wurde bzw. ein Antrag auf Beschulung für Kranke rechtmäßig abgelehnt worden ist
Jugendliche, die nach lange versäumtem Schulbesuch sowohl bzgl. des Lernverhaltens als auch bei der Integration in eine Regelklasse Begleitung und Unterstützung bzw. Vorbereitung benötigen

Leistungen

Die von der Einrichtung erbrachten Leistungen werden inhaltlich dem individuellen Bedarf angepasst und enthalten:

Einzelunterricht von 3 bis 5 Stunden vormittags täglich (allein bzw. in einer Kleingruppe von 3 Jugendlichen)
Dieser wird von fest angestelltem Fachpersonal oder hoch qualifizierten Honorarkräften (Lehrer und Pädagogen) erteilt
Falls im Einzelfall möglich/sinnvoll, Inanspruchnahme einer Fernschule und soz. päd. Begleitung des Lernprozesses
Hilfe zum Übergang in die Regelschule durch kurzzeitige sozialpädagogische Begleitung in der Schule
Übergang in Regelschule oder externe Prüfung zur Erreichung eines qual. Schulabschlusses
Begrenzte Dauer des Zusatzangebotes (entsprechend Hilfeplanung)